Das Erfolgsmodell Schweiz schützen, René Dubacher

Nach massiven Vorstössen der extremen Linken und Rechten mit Initiativen zur staatlichen Kontrolle von Löhnen, Personenfreizügigkeit, Erbschaftssteuer, Pauschalbesteuerung und dem Aushöhlen des Subsidiaritäts-Prinzips, fragt man sich: Was ist in der Schweiz los? Will sie, als das wirtschaftlich erfolgreichste Land Europas, den Weg der meisten europäischen Länder gehen? Den Weg jener Länder, die seit Jahren über ihre Verhältnisse leben und deren Wirtschaft, aufgrund des überregulierten Arbeitsmarktes, längst nicht mehr international konkurrenzfähig ist.

Das Kernstück des Schweizer Wirtschaftserfolges, der freie und flexible Arbeitsmarkt, wird seit der Minder-Initiative permanent attackiert. Durch die Annahme der Initiative wurden die Gehälter einiger weniger reduziert. Wem dieses Ergebnis nützt bleibt unklar. Sicher ist, schaden tut es vielen, wie all jenen die bei einer Pensionskasse versichert sind. Aufgrund der Abzocker-Initiative müssen die Pensionskassen, die bei börsenkotierten Schweizer Aktiengesellschaften direkt Aktien halten, an der GV der Gesellschaft abstimmen. Der Stimmzwang führ zu erheblichen Mehraufwand und letztlich dazu, dass die meisten Pensionskassen auf Direktanlagen verzichten. Welcher Schweizer will das?

Das Erfolgsmodell Schweiz schützen, muss heissen, sich konsequent neuen, unnötigen Regulierungen und Zentralisierungsbestrebungen entgegenzustellen. (Kolumne ZugerPresse vom 7. Mai 2014)

René Dubacher

CVP Kantonsrat, Walchwil

Kategorie: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Das Erfolgsmodell Schweiz schützen, René Dubacher

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.